Schloss / Schlossmuseum Kirchentellinsfurt

Schloßhof 9
72138 Kirchentellinsfurt

Öffnungszeiten und Eintrittspreis Museum

  • Sonntags
    14.00 Uhr - 17.00 Uhr
    oder nach telefonischer Vereinbarung

    Im Juni, Juli und August
    ist das Museum geschlossen !
    Sonderführungen auf Anfrage


    Erwachsene 2 €, Kinder 1 €
    Sonderführungen 30 €

Ihre Ansprechpartnerin

  • N. N.

Bildimpressionen

  • Trauzimmer Küche Sekretär Alte Schuhmacherwerkstatt Waschküche

Schloss mit Museum

Geschichte des Schlosses
Geschichte erleben lässt sich im Schloss in Kirchentellinsfurt, einem der einprägsamsten und ältesten Gebäude des Ortes. Der erste Bauabschnitt des Schlosses begann um das Jahr 1560 unter Hans Jakob Widmann von Mühringen - aber erst 1586 war von einem "Schloss" die Rede. Nach dem Verkauf des Dorfes und Schlosses an Württemberg erwarb Peter Imhof das Schloss und die Schlossgüter. Er führte die zweite Bauphase durch, die im Wesentlichen zu dem führte, was auch heute noch zu sehen ist. In den Jahren 1984 bis 1988 wurde das Schloss umfangreich von der Gemeinde renoviert.

Das Museum

Die Kulturgeschichtliche Sammlung im Schloss ist seit 1989 für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie ist das Ergebnis einer langjährigen Sammeltätigkeit und Schenkung des verstorbenen Bürgers Walter Tiedemann (1914-1989).  Die Exponate sind sehr vielseitig und abwechslungsreich. Im ersten Obergeschoss erhält man einen Einblick in die Geschichte des Ortes. Ein "Militaria-Zimmer" enthält vor allem Exponate des 19. und 20. Jahrhunderts, außerdem wird vieles aus dem Bereich des bürgerlichen Wohnens und des Kunstgewerbes gezeigt. Im "Hochzeitszimmer"  finden heute noch die Standesamtlichen Trauungen statt. Es gibt eine komplett eingerichtete Schuhmacherwerkstatt, in der ab und zu noch das Schuhmacherhandwerk vorgeführt wird. Zu Entdeckungen laden alte Schreibmaschinen, Mausefallen, Kruzifixe, Bibeln, Schmetterlingssammlung und viele andere alltägliche Dinge aus vergangener Zeit ein !
Erwachsene und Kinder sind begeistert vor allem von der Vielfalt des Sammlungscharakters - stöbern Sie selbst und lassen Sie sich von unseren ehrenamtlichen Museumsbetreuern in eine andere Zeitepoche versetzen - Ein Besuch lohnt sich ! 


Aktuelle Ausstellung vom 6. März bis 5. Mai 2016
Im Rahmen der Ausstellungsserie "Kirchentellinsfurter Künstler" präsentiert der Arbeitskreis der Museumsbetreuer Bilder des verstorbenen Künstlers, Helmut Dolmetsch.

Weitere Informationen

Interesse an einer Trauung im Schloss ?

  • Wenn Sie Interesse an einer Standesamtlichen Trauung im Kirchentellinsfurter Schloss haben, wenden Sie sich an unsere Standesbeamtin Ute Walter.

Arbeitskreis Schlossmuseumsbetreuer

  • Die rund 18 Mitglieder des Arbeitskreises führen Sie zu den Öffnungszeiten des Museums oder gerne auf Anfrage auch außerhalb der Öffnungszeiten mit viel Engagement, Freude und Fachwissen durch unsere schöne Museumssammlung.

    Vom Arbeitskreis werden jährlich mehrere Sonderausstellungen
    zusammengetragen und organisiert. Im Rahmen der Aktion "Kirchentellinsfurter Künstler und Tüftler" wurden in den letzten Jahren viele Kunstwerke heimischer Künstler präsentiert. Die Hinweise auf aktuelle Sonderausstellungen finden Sie immer hier auf dieser Seite; schauen Sie einfach öfter rein !

    Neben der laufenden Ausstellungsserie „Kirchentellinsfurter Künstler“ bieten wir unter dem Titel „Verborgene Schätze“ künftig in unregelmäßigen Abständen Hobbysammlern und engagierten Spezialisten die Möglichkeit, ihre Sammlung in einer Sonderausstellung im Schlossmuseum einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen . Dabei sind keine Themengebiete ausgeschlossen. Es ist vorgesehen, die ausgestellten Exponate, soweit möglich, mit bisher nicht gezeigten Gegenständen aus den  Beständen des Museums zu ergänzen. Interessierte Sammler wenden sich bitte an Frau Dengler Tel. 07121 900520 oder Herrn Sommerey Tel. 07121 601616.
     
    Der Arbeitskreis freut sich immer über neue Mitglieder. Wenn Sie Interesse haben, und sich aktiv beim Arbeitskreis beteiligen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Dengler.